Unnötiges Risiko in der Coronakrise

Wie kann es dann sein das der Dienstherr oder die Dienstherrin ihre eigenen Gesetzesgrundlagen bei ihren Angestellten völlig ausser acht lassen?
Mit einer Gefährdungsbeurteilung schaut man in jeden Bereich seiner Firma um eventuelle Gefahren zu erkennen und abzustellen.
Mit einer Risikobeurteilung schätzt man die Gefahren ab.
Die Grundlage ist das Arbeitsschutzgesetz.
Dessen Aufgabe ist es, das höchste Gut der Arbeitnehmer, ihr Leben und ihre Gesundheit zu schützen.
Mit dem Infektionsschutzgesetz wurde dieses noch mal erhöht.
Die Angestellten des öffentlichen Dienstes werden maßgeblich trotz des bekannten und vor allem unkalkulierbaren Risikos in Kindergärten, Pflegeeinrichtungen und Schulen allein gelassen.
Ein Schutz ist sehr schwer bis garnicht zu gewährleisten.
Firmen müssen schließen, obwohl sie alle Grundlagen der Gesetze beachten, aber unsere Regierung behandelt ihre eigenen Angestellten grob fahrlässig.
Würde man nach den hohen Arbeits-, und Gesundheitsschutzgesetzen agieren, wäre dieser vorhersehbare Wirtschaftscrash und das unnötige Risiko für Erzieher, Lehrer, Pfleger und alle anderen arbeitenden Menschen nicht nötig.
Ein Voll umfängliches Versagen der Landes- , und Bundesregierung an ihrer eigenen Gesetzgebung.
Steffen Ohlhorst
Pirat

Was denkst du?

Bitte benutze Gravatar!

Nimm Kontakt zu uns auf!
  1. *erforderliches Feld
 

cforms contact form by delicious:days

x Kontakt