Die Piraten MV haben auf ihrer vergangenen, öffentlichen Vorstandssitzung das Wahlergebnis ausgewertet. „In den Orten in denen wir aktive Mitgliederinnen und Mitglieder haben, waren die Ergebnisse durchaus passabel.“
sagt Jan-Peter Rühmann. „Wir freuen uns dass wir unser Ergebnis mancherorts ausbauen beziehungsweise halten konnten, dass es nicht für die Parteienfinanzierung gereicht hat, ist natürlich ärgerlich.“

Wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern. „Der Zuspruch vor und auch jetzt nach der Wahl zeigt uns, dass sich die Arbeit der vergangenen Monate trotzdem gelohnt hat, und es die Piraten braucht.“ ergänzt Vorstandsmitglied Stephan Martini. „Wir werden auch weiterhin aktiv bleiben und planen deutlichere Präsenz in anderen Städten und Gemeinden, um dort über die kommenden Monate bei Interesse bei Gründungen, Neuaufbau von Ortgruppen behilflich zu sein. Deswegen planen wir jetzt schon Informationsveranstaltungen. Unter anderem in Rostock.“

Die Piratenpartei strebt auch weiterhin einen engeren Kontakt zu anderen kleinen Parteien an. So sollte nach Ansicht der PIRATEN das zur Landtagswahl gestartet „Austausch und Vernetzungsbündnis von Kleinen und Sonstigen“ Parteien aufrechterhalten und bestenfalls weiter ausgebaut werden. Informationen zu dem kleinen Netzwerk gibt es hier: www.landtagswahl-mv.de

Personelle Konsequenzen oder übereilte Austritte hat die Piratenpartei nicht zu vermelden. Im Gegenteil, es haben sich mehrere Menschen gemeldet, die den Schwung nutzen wollen, um zukünftig gemeinsam mit den Piraten Aktionen und Kampagnen aus und aufzubauen.

Was denkst du?